So. Jun 16th, 2019

Ein Traum in Tigerhose

5 min read
Werbung:



Weiter geht’s in der Reihe ‚Hinter den Kulissen der externen Kommunikation von Vodafone‘: Ist der Pressesprecher noch Pressesprecher oder in Zeiten von Social Media und Co. eher ein Tausendsassa? Eins ist zumindest klar: In einem Satz lässt sich das Aufgabenfeld nicht mehr zusammenfassen. Deshalb sollen die Antworten auf knapp 30 Fragen zeigen, was ein PR-ler bei Vodafone macht – und wie bunt und vielfältig die Branche ist. Nummer drei in der Serie ist Ute Brambrink. Im Schnell-Interview hat sie ihren schlimmsten Faux-Pas in der PR verraten und für wen sie geschwärmt hat. Aber auch Wackelpudding mit Vanillesoße spielt eine Rolle.

Was liest du momentan?
Dörte Hansen – Mittagsstunde.

Wie verbringst du deine freie Zeit?
Mit meinen Kindern, Joggen und Stadtführungen durch Düsseldorf.

Was war das erste Konzert, das du je besucht hast?
Klaus Lage Band im PC 69 in Bielefeld – ich fand den Drummer so toll mit seiner Tigerhose.

Wohin willst du unbedingt einmal reisen?
In die Kurische Nehrung.

Wie meldest du dich am Telefon?
Vodafone Pressestelle, Ute Brambrink.“

Welches Halloweenkostüm ist das Beste, das du je hattest?
Vampir.

Was ist dein Lieblingswort?
Italien.

Was war dein erster Job?
T-Shirts aufbügeln bei Jean Pascal – das war ein Laden wie ‚New Yorker‘.

Welches Emoji verwendest du am häufigsten?
Das zwinkernde Smiley.

Wem folgst du am liebsten bei Twitter?
Corriere della Sera – eine italienische Tageszeitung.

Wenn du eine Olympia-Medaille für eine Sportart gewinnen könntest — egal ob es realistisch ist oder nicht — welche wäre das?
Kunstturnen. Leider ganz unrealistisch.

Was ist dir schon einmal schiefgelaufen?
In meinem ersten Job als Pressesprecherin habe ich eine  Veranstaltung mit 20 Journalisten in einer vollautomatisierten Sortieranlage in Aachen organisiert. Dort war es höllisch laut. Der CEO musste über Mikrophon sprechen und die Journalisten konnten über Kopfhörer zuhören. Der Knackpunkt: Aufgrund der Stahlbetonwände gab es keinen Empfang – und kein Mensch hat ein Wort verstanden …

Welches war dein Lieblingsfach in der Schule?
Erdkunde.

Hast du versteckte Talente?
Ich kann gut malen und schreibe gerne.

Was ist dein prägendstes Erlebnis bei Vodafone?
Mein erstes Videotelefonat mit dem damaligen Vodafone-CEO, Jürgen von Kuczkowski über UMTS.

Wenn du ab jetzt zu jeder Mahlzeit immer das gleiche essen müsstest, was wäre das?
Wackelpudding mit Vanillesoße.

Welche Rolle würdest du gerne besetzen, wenn du in einem Film mitspielen dürftest?
Eine entspannte Mutter, die alles im Griff hat – also etwas, das es nicht gibt. ?

Ein Traum in Tigerhose

Kein Tag startet ohne Äpfel, Buttermilch und Tee. Als Stadtführerin kennt Ute Düsseldorf wie ihre Westentasche. Spricht als Italien-Liebhaberin fließend italienisch. Hat immer ihr Notizbuch dabei. Und hat ein Herz für soziale Projekte. © Vodafone

Wenn du einen ganzen Tag in den Schuhen von jemand anderen verbringen müsstest, wessen Schuhe würdest du auswählen und warum?
Ich würde gerne einmal Mutter in einem SOS-Kinderdorf sein. Ich unterstütze die SOS-Kinderdörfer seit vielen Jahren und finde ihre Arbeit einfach toll und wichtig.

Hat etwas, was deine Eltern dir beigebracht haben, dein komplettes Leben verändert?
Sei ehrlich, werde selbständig und selbstbewusst. Und vergiss nicht: Mit Humor fällt alles leichter. Das verändert zwar nicht das Leben, aber ist eine sehr gute Grundlage …

Was war die letzte Nachricht, die du verschickt hast?
Einen Guten Morgen-Gruß an meinen Mann, da er beruflich unterwegs war.

Hast du eine Eigenschaft an dir, die andere Menschen überrascht?
Ich kann über Stunden ganz ruhig sein, wenn ich lese. Und was mir keiner glaubt: Ich kann auch langsam gehen …

Was ist dein Lieblingskommunikationsmittel?
Das Telefon.

Welchen Ratschlag würdest du deinem 18-jährigen Ich geben, wenn du das Wissen von jetzt hättest?
Gelassenheit. Was jetzt schrecklich ist, hat irgendeinen Sinn. Man sieht es nur erst später.

In welchem Job wärst du furchtbar?
Als Controller.

Mit welchen drei Adjektiven würdest du dich beschreiben?
Lustig, organisiert, lebensbejahend.

Wenn du einen Sinn abgeben müsstest – welcher wäre das?
Schmecken.

Worauf bist du stolz?
Dass ich neben meinem Pressesprecher-Job auch noch als Stadtführerin aktiv bin.

Was hat dich zu Vodafone gebracht?
Umwege. Ich hatte zunächst ein Angebot von Vodafone als Regionalsprecherin für die Niederlassung in München. Doch ‚Kollege Zufall‘ schlug zu – in der Zentrale in Düsseldorf kündigte ein Pressesprecher und … die Stelle habe ich dann bekommen. Das ist nun schon über 16 Jahre her.

Welche Themen betreust du in der Pressestelle?
Alles außer Handys, Technik und Tierfutter. Scherz beiseite: Alle Themen rund um Gesellschaft, Personal, Diversity und den Standort Düsseldorf.

Warum PR?
Menschen, reden, schreiben – und auch Inhalte! Die brauche ich „fürn Kopf“.

Was ist der wichtigste Trend in der PR für dich?
Ganz klar Social Media.


Werbung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.