2018/19: Vodafone weiter stark im Geschäft

Vodafone Deutschland wächst weiterhin stabil: Im Geschäftsjahr 2018/19 steigen die Gesamt Service-Umsätze um 1,5%* auf 10,3 Mrd. Euro. Der Festnetz-Serviceumsatz erhöht sich um 2,6%* auf 4,18 Mrd. Euro und der Mobilfunk-Serviceumsatz steigt um 0,8% auf 6,126 Mrd. Euro. Im Laufe des letzten Geschäftsjahres konnte Vodafone 264.000 neue Festnetz-Breitbandkunden und 715.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden gewinnen. Das wirkt sich auch positiv auf den Ertrag aus: Vodafones EBITDA wächst im Geschäftsjahr 2018/19 um 4,3%*. Die EBITDA-Marge legt um 0,9%pkte* auf 37,4% zu.

Alle Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2018/19 gibt es auch hier in der Übersicht.

2018/19: Vodafone weiter stark im Geschäft

Bilanz 2018/19: Vodafone weiter stark im Geschäft © Vodafone

„Wir sind gut unterwegs. Und wir werden noch besser: Mit unserem Netzausbau-Programm und einer hoffentlich baldigen Integration des Unitymedia-Kabelnetzes dürfen sich unsere Kunden auf attraktive Angebote in unserem deutschlandweiten Highspeed-Netz freuen“, so Hannes Ametsreiter, CEO von Vodafone Deutschland.

„In den letzten acht Monaten haben wir mehr als doppelt so viele Gigabit-Anschlüsse gebaut wie alle Glasfaser-Unternehmen in den letzten zehn Jahren zusammen.”

2018/19: Vodafone weiter stark im Geschäft

Hannes Ametsreiter CEO Vodafone Deutschland

Festnetz: Voll digital und mit Gigabit-Geschwindigkeiten auf Wachstumskurs
Im Festnetz wächst Vodafone im Geschäftsjahr 2018/19 weiter und steigert seinen Festnetz-Serviceumsatz um 2,6%*, getrieben durch das Umsatzwachstum im Kabelgeschäft von 4,1%*. Auch im DSL-Geschäft legt Vodafone mit einem Plus von 1,1% erneut ein Wachstumsjahr hin. Mit der Volldigitalisierung seines Kabelglasfasernetzes hat das Unternehmen die Grundlage für Gigabit-Geschwindigkeiten geschaffen. So kann Vodafone Stand heute 8,8 Mio. Haushalte mit Gigabit-Anschlüssen bedienen.

„Wir bringen das Gigabit nach Deutschland – und das schneller als jeder andere. In den letzten acht Monaten haben wir mehr als doppelt so viele Gigabit-Anschlüsse gebaut wie alle Glasfaser-Unternehmen in den letzten zehn Jahren zusammen“, so Ametsreiter.

Mit 264.000 neuen Breitband-Kunden im Geschäftsjahr 2018/19 verzeichnet Vodafone inzwischen eine Kundenbasis von 6,9 Millionen, ein Wachstum von 4,0%. 3,1 Mio. Kunden nutzen einen DSL-Anschluss (+1,1%) und 3,8 Mio. Kunden profitieren mit ihren Anschlüssen vom noch schnelleren Vodafone Kabelglasfasernetz (+6,4%). Hier ist die starke Nachfrage nach hohen Geschwindigkeiten ungebremst: Im vierten Quartal haben sich über 70% der Kabel-Neukunden für Tarife mit 200 Mbit/s oder mehr entschieden, rund 20% der Neukunden im Gigabit-Ausbaugebiet haben bereits einen Anschluss mit 1000 Mbit/s gewählt.

Mobilfunk: Jetzt 47,9 Mio. SIM-Karten im Netz
Im Geschäftsjahr 2018/19 wachsen die Mobilfunk-Serviceumsätze um 0,8%. Nicht zuletzt durch die hohe Nachfrage nach dem GigaCube konnte Vodafone im Laufe des Jahres 715.000 neue Vertragskunden gewinnen. Die Anzahl seiner SIM-Karten (eigene Mobilfunk- und MVNO-Kunden sowie IoT-Karten) im Netz kann Vodafone um rund 3,5% auf jetzt 47,9 Mio. steigern.

Vodafone forciert den LTE-Ausbau in Deutschland und schließt Funklöcher
Im vergangenen Geschäftsjahr hat Vodafone sein schnelles Mobilfunknetz zu weiteren 1,6 Millionen Menschen in Deutschland gebracht. Und der Ausbau geht weiter: Seit Jahresbeginn hat Vodafone bereits 1.500 LTE-Bauprojekte realisiert, 3.800 weitere folgen in diesem Geschäftsjahr. Schon heute sind mit den entsprechenden Smartphones bereits Geschwindigkeiten von 500 Megabit pro Sekunde und mehr in über 90 Städten in Deutschland verfügbar.

Beim Internet der Dinge ist Vodafone weltweit Marktführer mit mehr als 80 Millionen vernetzten Maschinen. In Deutschland baut Vodafone aktuell das Maschinennetz (Narrowband IoT) aus. Bis September funkt die Infrastruktur für das Internet der Dinge auf 95 Prozent der Fläche in Deutschland. Dafür aktiviert Vodafone die Technologie an 2.000 weiteren Mobilfunkmasten.

Vodafone überzeugt weiter durch hohe Performance: EBITDA wächst um 4,3%*
Die Wachstumsinitiativen gepaart mit einem guten Kostenmanagement spiegeln sich auch in den Ergebnissen wider: Das EBITDA wächst im Geschäftsjahr 2018/19 um 4,3%*. Die EBITDA-Marge legt um 0,9%pkte* auf 37,4% zu.

Unitymedia-Übernahme: Mehr Gigabit für noch mehr Menschen in Deutschland
Mit der geplanten Übernahme von Unitymedia will Vodafone zum ersten bundesweiten Infrastruktur-Wettbewerber der Telekom werden. Hannes Ametsreiter: „Wir haben der EU-Kommission ein umfangreiches Maßnahmenpaket für noch mehr Wettbewerb vorgeschlagen, das den Wettbewerb in Deutschland auf eine neue Stufe hebt. Nun hoffen wir auf grünes Licht aus Brüssel.“ Vodafone will bis 2022 schnelle und bezahlbare Gigabit-Anschlüsse für 25 Millionen Haushalte schaffen und damit signifikant die Gigabit-Ziele der Bundesregierung unterstützen. Dafür wird das Unternehmen in den nächsten Jahren rund 12 Mrd. Euro in das Kabelnetz und damit in den Wirtschaftsstandort Deutschland investieren.

Alle Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2018/19 in der Übersicht.

* bereinigt um Sondereffekte durch Ausgleichszahlungen aus Beilegung eines Rechtsstreits um Einspeise-Entgelte öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten aus dem Geschäftsjahr 2017/18

„Wir bauen das Gigabit, weil es Zukunft schafft“

Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter erklärt Christoph Keese im Podcast wieso Deutschland einen Gigabit-Motor so dringend benötigt, welche politischen Hürden den Netzausbau erschweren und wieso er dennoch auf die digitale Zukunft des Landes wettet.

„In Deutschland ziehen wir nicht alle gemeinsam an einem Strang. Es fehlt das klare Bekenntnis für eine perfekte Infrastruktur und die Unterstützung für diejenigen, die wirklich darin investieren wollen“, so Ametsreiter zu den Hindernissen beim Ausbau der Mobilfunknetze. Noch könne Deutschland die Fehler korrigieren: „Ich bin kein Fan der Vergangenheit. Die ist passiert. Wir sollten nach vorne schauen und die Zukunft dieses Landes gestalten. Es dieses Mal gemeinsam besser machen. Packen wir es an.“ 

„Ich bin kein Fan der Vergangenheit. Die ist passiert. Wir sollten nach vorne schauen und die Zukunft dieses Landes gestalten. Es dieses Mal gemeinsam besser machen. ”

„Wir bauen das Gigabit, weil es Zukunft schafft“

Hannes Ametsreiter CEO Vodafone Deutschland

„Wir bauen das Gigabit, weil es Zukunft schafft“

Hannes Ametsreiter und Christoph Keese im hy-Podcast. © Vodafone

Unter der Erde sieht Ametsreiter Deutschland auf einem guten Weg: „Wir haben mit dem Gigabit in unserem Kabelglasfasernetz einen echten Motor für Digital-Deutschland gestartet. Fast neun Millionen Gigabit-Anschlüsse in wenigen Monaten – nirgendwo wird schneller gebaut. Das ist der richtige Weg. Ich bin überzeugt: Das Gigabit schafft Zukunft.“

Für die Zukunft wünscht sich Ametsreiter einen effizienten Breitbandausbau: „Die letzte Meile zum Haus ist eine große Herausforderung. Es ist enorm teuer, die Straße jeweils in Eigenregie aufzureißen. Es wäre besser, es zu machen wie beispielsweise die Spanier und Portugiesen. Der Staat legt Leerrohre, so wie er Autobahnen baut – also staatliche Investition in die Infrastruktur. Jeder Anbieter dürfte dann seine Kabel durch diese Rohre ziehen. Das ist effizienter. Und das heizt den Wettbewerb an.“

Das gesamte Interview ist in der Welt am Sonntag zu lesen.

Informationen zu Vodafone

Vodafone Deutschland ist eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen und zugleich der größte TV-Anbieter der Republik. Mit seinen 13.500 Mitarbeitern liefert der Konzern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Gigabit Company treibt Vodafone den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland federführend voran: Mit immer schnelleren Netzen ebnen die Düsseldorfer Deutschland den Weg in die Gigabit-Gesellschaft – ob im Festnetz oder im Mobilfunk. Geschäftskunden bieten die Düsseldorfer ein breites ICT-Portfolio: So vernetzt Vodafone Menschen und Maschinen, sichert Firmen-Netzwerke sowie Kommunikation und speichert Daten für Firmen in der deutschen Cloud. Rund 90 % aller DAX-Unternehmen und 15 von 16 Bundesländern haben sich bereits für Vodafone entschieden. Mit mehr als 47 Millionen Mobilfunk-Karten, 6,8 Millionen Festnetz-Breitband-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftete Vodafone Deutschland im letzten Geschäftsjahr einen Serviceumsatz von über 10 Milliarden Euro. Vodafone Deutschland ist die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Der Konzern betreibt eigene Mobilfunk-Netze in 25 Ländern und unterhält Partnernetze in weiteren 42 Nationen. In 19 Ländern betreibt die Gruppe eigene Festnetz-Infrastrukturen. Vodafone hat weltweit rund 700 Millionen Mobilfunk- und 21 Millionen Festnetz-Kunden.

Weitere Informationen unter www.vodafone-deutschland.de.

Von DSL zu Kabel – so wird der Umstieg gelingen

Von DSL zu Kabel – so wird der Umstieg gelingen

Alles neu macht der Mai. Eine gute Gelegenheit für viele DSL-Kunden, sich mit ihrem Internet-Anschluss zu befassen. Denn viele DSL-Kunden wissen gar nicht, welche Breitband-Goldadern sie in ihrer Wohnung bereits verlegt haben. Derzeit sind 12,7 Millionen Vodafone-Kunden an das Kabelglasfasernetz angeschlossen. Dadurch haben sie die Möglichkeit, nicht nur TV und Radio über Kabel zu beziehen, sondern auch zu telefonieren und mit Höchstgeschwindigkeiten im Internet zu surfen. Auch Computer Bild stellt fest: DSL-Anschlüsse können mit den Download-Geschwindigkeiten von Kabel nicht mithalten. Denn: Mit Kabel-Internet können Gigabit-Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Mbit pro Sekunde erreicht werden. Zum Vergleich: Die meisten DSL-Anschlüsse haben eine maximale Geschwindigkeit von 50 bis 250 Mbit/s. Bis 2020 will Vodafone 12 Millionen Haushalte an das Gigabit-Netz anschließen. Perspektivisch sind im Kabelnetz sogar Geschwindigkeiten von 10 Gigabit pro Sekunde möglich.

Gute Gründe also, um den Kabelanschluss im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung für die Internetnutzung zu aktivieren – und somit von DSL aufs Kabel-Internet umzusteigen. In vier einfachen Schritten erklären wir in diesem Video, was beim Wechsel von DSL zu Kabel zu beachten ist.

Vodafone – Wechsel von DSL zu Kabel

1. Verfügbarkeit checken
Ob es einen geeigneten Kabelanschluss am Wohnort gibt, können Kunden ganz einfach auf der Internetseite von Vodafone überprüfen. Verfügbarkeitscheck aufrufen und Wohnort, Straße und Hausnummer angeben. Die Seite zeigt an, ob Kabel-Internet am Wohnort verfügbar ist und welche maximale Download-Geschwindigkeit Vodafone anbietet.

2. Den passenden Tarif finden
Abhängig vom Wohnort bietet Vodafone verschiedene Download-Geschwindigkeiten an. Kunden können sich zwischen 50, 100, 200, 400, 500 und 1000 Mbit pro Sekunde entscheiden. Mit der Wechselgarantie können sie zu einem günstigen Preis in den ersten 12 Monaten jeden Tarif testen und sich danach entscheiden, welcher Tarif für sie geeignet ist. Die Tarifpakete beinhalten sowohl eine Internet-Flatrate als auch eine Festnetz-Flatrate. Bei jedem Tarif ist bereits ein Kabelrouter kostenfrei enthalten.

3. Installation des Routers
Nach der Buchung eines geeigneten Tarifes versendet Vodafone ein Willkommens-Paket inklusive Router. Diesen können Kunden mit Hilfe einer Aufbauanleitung eigenständig installieren und sofort lossurfen. In einigen Fällen ist die Selbstinstallation nicht möglich und ein Service-Techniker wird die Installation des Routers übernehmen.

4. Einfacher Wechsel des Vertrags
Für Vodafone-Kunden gilt: Beim Wechsel von DSL zu Kabel müssen sie nicht auf das Vertragsende warten. Vodafone bietet die Möglichkeit sofort und ohne Doppelkosten zu wechseln. 14 Tage nach der Installation des Kabel-Routers wird der DSL-Anschluss abgeschaltet. Wer sich für Vodafone Kabel entscheidet, aber vertraglich noch an einen externen DSL-Anbieter gebunden ist, kann trotzdem schon lossurfen: Dank der Wechselprämie sparen Kunden bis zu zwölf Monate lang den Basispreis. Die Telefonnummer können Kunden beim Wechsel zu Vodafone Kabel Deutschland ganz einfach mitnehmen: Bei der Online-Bestellung auf ‚Rufnummernmitnahme‘ klicken, das Portierungsformular ausfüllen und absenden – fertig! Um die Kündigung beim bisherigen DSL-Anbieter kümmert sich Vodafone.

Nano-Trenching beschleunigt Glasfaser-Verlegung

Beim Ausbau des Glasfasernetzes setzt Vodafone seit heute erstmals in Niedersachsen das hochmoderne Verlege-Verfahren ‚Nano-Trenching‘ ein. Damit erfolgt der Ausbau von Glasfaser schneller als jemals zuvor. Denn in Gehrden (bei Hannover) werden die Glasfaser-Leitungen 40 Mal so schnell verlegt wie klassisch mit Bagger und Schaufel. Dieses bringt jeden Tag bis zu 600 Meter Glasfaserleitung in den Boden – bei nur noch minimalen Einschränkungen für Straßenverkehr und Anwohner. Mit diesem schonenden Feinschnitt-Verfahren entsteht in den kommenden Wochen in den Gewerbegebieten Gehrden Ost und Bünteweg/Levester Straße ein hochmodernes Glasfasernetz für rund 50 Unternehmen.

Nano-Trenching beschleunigt Glasfaser-Verlegung

Mit Nano-Trenching wird das Kabel beim Glasfaser-Ausbau mit einem Stufenschnitt 6 Zentimeter tief in die Asphaltdecke verlegt. © Vodafone

Digitalisierung braucht Infrastruktur. Um den Ausbau gigabit-fähiger Kommunikationsnetze rasch und flächendeckend zu ermöglichen, ist der Einsatz effizienter Verlege-Methoden unumgänglich. Doch bisherige Maßnahmen in offener Bauweise dauern entschieden zu lange, beeinträchtigen den Verkehr und die Anwohner. Mit dem Einsatz der patentierten Nano-Trenching-Technologie setzt Vodafone in Gehrden erstmals in Niedersachsen auf dieses Verlege-Verfahren. Hier wird das Kabel mit einem so genannten Stufenschnitt 6 Zentimeter tief in die Asphaltdecke verlegt, ohne diese zu durchtrennen und damit die Tragfähigkeit zu beeinträchtigen. Davon profitieren Haushalte und Unternehmen gleichermaßen. Denn sie erhalten noch schnelleren Zugang zur Glasfaser-Autobahn. Und Autofahrer, Fußgänger und Anwohner werden vom Glasfaser-Ausbau im Alltag deutlich weniger beeinträchtigt. Denn dauerhafte Baustellen sind mit Nano-Trenching nicht mehr nötig.

„Mit Glasfaser steigt der Mittelstand vom Trabi in den Porsche. Auf der Datenautobahn fahren die lokal ansässigen Unternehmen so für lange Zeit auf der Überholspur. Denn Glasfaser-Leitungen sind eine zukunftssichere Investition“, so Nils Reif, Bereichsleiter Vertrieb Glasfaser bei Vodafone Deutschland.

Spatenstich für die Infrastruktur der Zukunft
In Gehrdens Gewerbegebieten sind Unternehmen oft über DSL-Anschlüsse mit dem Internet verbunden. Je nach Auslastung kommen beim Kunden nur wenige hundert Kilobit pro Sekunde an. Durch den Glasfaser-Ausbau profitieren sie demnächst von Geschwindigkeiten mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde im Up- und Download – das entspricht der zehnfachen Leistung eines VDSL-Anschlusses. Erste Geschäftskunden erhalten schon in einigen Wochen ihren Highspeed-Internetanschluss. Der komplette Ausbau sowie Anschaltung wird voraussichtlich Ende Mai abgeschlossen sein.

Nano-Trenching beschleunigt Glasfaser-Verlegung

Am 10. April 2019 gaben der Bürgermeister der Stadt Gehrden, Herr Cord Mittendorf, und Niedersachsens Staatssekretär für Digitalisierung Stefan Muhle den offiziellen Startschuss zum Bau des Glasfasernetzes in Gehrden bei Hannover. © Vodafone

Glasfaser-Anschlüsse bieten garantierte Bandbreite, hohe Ausfall- und Zukunftssicherheit
Beim Glasfaser-Ausbau setzt Vodafone auf das so genannte ‚Fiber to the Building‘ (FTTB). Mit FTTB wird jedes Gebäude mit einer Glasfaserleitung an die Verteiler-Stationen angeschlossen. Der Vorteil: Mit einem eigenen Glasfaser-Anschluss muss die Bandbreite nicht mit anderen Unternehmen geteilt werden, so dass dem Kunden immer die volle Leistung zur Verfügung steht. Zudem bieten Glasfaser-Anschlüsse gegenüber herkömmlichen Kupferleitungen eine höhere Ausfallsicherheit, da sie weniger störanfällig sind. Ein weiterer Vorteil ist die Zukunftssicherheit der Technologie, da bei Bedarf die Übertragung auf mehrere Gigabit pro Sekunde erhöht werden kann. Damit rüsten sich Unternehmen bestens für die zunehmende Digitalisierung.

Details zum Glasfaser-Ausbau und den Tarifen finden Sie hier.

Schnelles Internet für den Mittelstand

Auch im neuen Geschäftsjahr treibt Vodafone den Netzausbau mit Gigabit-schnellen Internet-Anschlüssen für Deutschlands Haushalte und Unternehmen weiter voran. Dabei setzen die Düsseldorfer auf einen Mix aus bestehender Kabel-Infrastruktur und neuen Glasfasernetzen. Bereits über 8 Millionen Haushalte können heute schon im Kabel-Glasfasernetz von Vodafone Gigabit-Anschlüsse buchen. Mit seinem Glasfaser-Ausbauprogramm bringt der Düsseldorfer Kommunikationskonzern insbesondere den deutschen Mittelstand in zahlreichen Gewerbegebieten auf die digitale Überholspur. Dafür startet Vodafone im April die nächste Vermarktungswelle. Weitere rund 5.000 Unternehmen in 30 zusätzlichen Gewerbegebieten können nun Gigabit-schnelle Glasfaseranschlüsse bestellen.

Schnelles Internet für den Mittelstand

Vodafone versorgt immer mehr Gewerbegebiete mit Glasfaser. © Vodafone

Langsame Internet-Anschlüsse sind für Unternehmen ein echter Wettbewerbsnachteil. Und den Bau eines eigenen Glasfaseranschlusses konnten sich in der Vergangenheit nur Großkonzerne leisten. Jetzt bekommen auch Mittelständler die Chance auf einen schnellen Anschluss. Zu den 30 neuen Gewerbegebieten mit rund 5.000 Unternehmen gehören Städte wie Altdorf, Aschaffenburg, Bochum, Flensburg, Freiburg, Homburg, Leinfelden-Echterdingen, Magdeburg, Schwarzenbruck, Straubing, Norderstedt und Offenbach an der Queich. Wenn am Ende jeder Vorvermarktungsphase mindestens 30 Prozent der erreichbaren Unternehmen einen Glasfaser-Anschluss bestellen, beginnt hier und in zahlreichen weiteren Städten im Anschluss der Bau des Glasfasernetzes.

„Mit Glasfaser steigt der Mittelstand vom Trabi in den Porsche. Auf der Datenautobahn fahren die lokal ansässigen Unternehmen so für lange Zeit auf der Überholspur. Denn Glasfaser-Leitungen sind eine zukunftssichere Investition“, so Nils Reif, Bereichsleiter Vertrieb Glasfaser bei Vodafone Deutschland.

Glasfaser-Anschlüsse bieten garantierte Bandbreite, hohe Ausfallsicherheit
Beim geplanten Glasfaser-Ausbau setzt Vodafone auf das so genannte ‚Fiber to the Building‘ (FTTB). Mit FTTB wird jedes Gebäude mit einer Glasfaserleitung an die Verteiler-Stationen angeschlossen. Der Vorteil: Mit einem eigenen Glasfaser-Anschluss muss die Bandbreite nicht mit anderen Unternehmen geteilt werden, so dass dem Kunden immer die volle Leistung zur Verfügung steht. Zudem bieten Glasfaser-Anschlüsse gegenüber herkömmlichen Kupferleitungen eine höhere Ausfallsicherheit, da sie weniger störanfällig sind. Ein weiterer Vorteil ist die Zukunftssicherheit der Technologie, da bei Bedarf die Übertragung auf mehrere Gigabit pro Sekunde erhöht werden kann. Damit rüsten sich Unternehmen bestens für die zunehmende Digitalisierung.

Glasfaser-Anschlüsse für jeden Bedarf
Vodafone bietet Glasfaser-Anschlüsse mit Bandbreiten zwischen 200 Megabit und einem Gigabit pro Sekunde. Besonders interessant für Großunternehmen ist die Wahl eines symmetrischen Anschlusses. Hier kann der Kunde gleiche Up- und Download-Geschwindigkeiten nutzen. Unternehmen, die sich in der Vorvermarktungsphase für einen Glasfaser-Anschluss entscheiden, profitieren von preisreduzierten Tarif-Angeboten. Zusätzlich übernimmt Vodafone die Baukosten für die oft mehrere tausend Euro teure Glasfaser-Verkabelung bis in die Gebäude. Hier gibt es weitere Informationen rund um das Thema Glasfaser.

GigaCube: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss

Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss und ohne Wartezeit – das bietet Vodafone mit dem GigaCube. Schon seit April 2017 profitieren Kunden deutschlandweit von der einfachen und günstigen Festnetz-Alternative. Zum 18. März erweitert Vodafone nun sein Angebot und bietet neue Hardware, einen neuen Einsteiger-Tarif, noch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten und noch mehr Datenvolumen. Damit bietet der GigaCube ein noch besseres Surf-Erlebnis zu attraktiven Preisen.

GigaCube: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss

Der neue GigaCube CAT19 unterstützt im Download Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde. © Vodafone

Neuer Premium-Router für noch mehr Surfspaß
Ab dem 18. März bietet Vodafone neben dem bekannten Router zusätzlich einen Premium-Router. Der GigaCube CAT19 bietet neueste Chiptechnologie kombiniert mit leistungsstarker Antennentechnik. Im Download sind damit bis zu 500 Megabit pro Sekunde möglich. Der neue Router ist mit allen GigaCube-Tarifen buchbar und kostet einmalig ab 139,90 Euro.

Mehr Speed in allen GigaCube-Tarifen
Mit Einführung des neuen GigaCube CAT19-Routers werden alle GigaCube-Tarife im Download von derzeit 300 auf 500 Megabit pro Sekunde angehoben. Die Upload-Geschwindigkeit bleibt unverändert bei 50 Megabit pro Sekunde. Um die höhere Download-Geschwindigkeit nutzen zu können, müssen Kunden den neuen CAT19-Router einsetzen – sonst bleibt es bei den 300 Megabit pro Sekunde, die der bisherige Standard-Router liefert. Dabei ist zu beachten: Die tatsächlich am Nutzungsstandort erreichte Download-Bandbreite ist abhängig von den topographischen Gegebenheiten vor Ort, dem Ausbaustatus des Netzes und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in der Mobilfunkzelle.

Neuer GigaCube-Tarif für preisbewusste Kunden mit geringem Streaming-Bedarf
Mit dem Tarif ‚GigaCube Mini‘ bringt Vodafone ebenfalls zum 18. März einen Tarif für Wenignutzer auf den Markt. Für monatlich 24,99 Euro erhalten Kunden ein Datenvolumen von 25 Gigabyte (GB) – auch hier mit bis zu 500 Megabit pro Sekunde im Download. Sollte das Datenvolumen einmal nicht reichen, können sie weitere Datenpakete ab 2,99 Euro (1 GB) bis 24,99 Euro (25 GB) hinzubuchen. Alle Vorteile eines GigaCube-Tarifs – wie beispielsweise eine schnelle Inbetriebnahme oder die flexible Nutzung an unterschiedlichen Standorten Deutschlands – gelten auch hier.

GigaCube: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss

Der neue GigaCube CAT19 unterstützt im Download Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde. © Vodafone

Aktuelle Promotion-Angebote liefern bis zu 100 Gigabyte zusätzliches Datenvolumen
Derzeit bietet Vodafone seinen Neukunden ein spezielles GigaCube-Angebot. Wer noch bis zum 6. Mai den Tarif GigaCube Max bucht, erhält das doppelte Datenvolumen von 200 GB pro Monat. Gleichzeitig reduziert sich der monatliche Basispreis von 54,99 auf 44,99 Euro pro Monat – und zwar dauerhaft über die gesamte Vertragslaufzeit. Und auch im GigaCube Mini und GigaCube erhöht Vodafone das Datenvolumen auf monatlich 32 GB bzw. 75 GB – jedoch nur für die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Hier muss der Vertragsabschluss bis zum 10. Juni erfolgen.

GigaCube: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss

Tarifübersicht mit dem neuen GigaCube Mini für Einsteiger. © Vodafone

Keine Angst mehr vor dem Festnetz-Anschluss-Wechsel

Keine Angst mehr vor dem Festnetz-Anschluss-Wechsel

Viele Kunden sind wechselwillig und wollen einen neuen Telekommunikationsanbieter. Das verdeutlicht eine Studie von Roland Berger Strategy Consultants. Grund dafür sind zu hohe Kosten, ein schlechter Service sowie eine schlechte Performance. Aber nur wenige Verbraucher wagen den Schritt. Kein Wunder: Geht etwas schief sind gerade Geschäftsleute für ihre Kunden nicht mehr erreichbar. Umsatz- und Kundenverlust sind die Folgen. Ihr Business kommt zum Erliegen und ihre Existenz ist in Gefahr. Um das zu verhindern wurde der technische Support von Vodafone für die Anschaltung im Festnetzbereich weiter verbessert. Ziel ist eine permanente Betreuung des Kunden über den gesamten Wechselprozess sowie eine kompetente und kurzfristige Lösung, auch bei komplexen Angelegenheiten.

Die Installations-Experten bei DSL-Anschlüssen
Speziell trainierte Installations-Experten kümmern sich um eine einwandfreie Umschaltung des persönlichen Anschlusses, sodass Büro-Vernetzung, TK-Anlagen, Faxgeräte und Co. weiter reibungslos funktionieren. Die Installations-Experten klären das Anliegen bis der Anschluss einwandfrei funktioniert. Erreichbar sind die Experten montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr.

Die parallele Bereitstellung bei Kabel-Anschlüssen
Ein neuer Kabel-Anschluss kann bereits parallel zu einem existierenden DSL-Anschluss eingerichtet werden. Damit wird sichergestellt, dass beim Kunden der neue Kabel-Anschluss reibungslos funktioniert und erst in Folge vom alten DSL-Anschluss auf den Kabel-Anschluss umgestellt wird. So garantiert Vodafone einen unterbrechungsfreien Übergang vom alten DSL-Anschluss auf den neuen Kabel-Anschluss im Giganetz von Vodafone – mit bis zu 1GBit/s.

Vodafone schenkt Geschäftskunden im neuen Festnetz-Tarif das erste Jahr
Ab dem 18. Februar profitieren Geschäftskunden sowohl vom neuen, optimalen Anschalt-Service, als auch von der kostenlosen Grundgebühr ihres neuen Vodafone-Festnetztarifs in den ersten 12 Monaten. Damit wird ein sorgenfreier Wechsel sichergestellt. Zusätzlich fallen durch die 12 Monate kostenfreie Grundgebühr keine zusätzlichen Ausgaben während des Übergangs an. Die Aktion gilt für alle Neuanschlüsse.

Informationen zu Vodafone

Vodafone Deutschland ist eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen und zugleich der größte TV-Anbieter der Republik. Mit seinen 13.500 Mitarbeitern liefert der Konzern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Gigabit Company treibt Vodafone den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland federführend voran: Mit immer schnelleren Netzen ebnen die Düsseldorfer Deutschland den Weg in die Gigabit-Gesellschaft – ob im Festnetz oder im Mobilfunk. Geschäftskunden bieten die Düsseldorfer ein breites ICT-Portfolio: So vernetzt Vodafone Menschen und Maschinen, sichert Firmen-Netzwerke sowie Kommunikation und speichert Daten für Firmen in der deutschen Cloud. Rund 90 % aller DAX-Unternehmen und 15 von 16 Bundesländern haben sich bereits für Vodafone entschieden. Mit mehr als 47 Millionen Mobilfunk-Karten, 6,8 Millionen Festnetz-Breitband-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftete Vodafone Deutschland im letzten Geschäftsjahr einen Serviceumsatz von über 10 Milliarden Euro. Vodafone Deutschland ist die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Der Konzern betreibt eigene Mobilfunk-Netze in 25 Ländern und unterhält Partnernetze in weiteren 44 Nationen. In 19 Ländern betreibt die Gruppe eigene Festnetz-Infrastrukturen. Vodafone hat weltweit rund 700 Millionen Mobilfunk- und 21 Millionen Festnetz-Kunden.

Weitere Informationen unter www.vodafone-deutschland.de.